Was ist freitags? Genau, #femspirationfriday! Heute will ich euch Lauren Klocker vorstellen, die seit April 2018 (da war sie gerade einmal 24!) den “Cross Media Production” Studiengang am SAE Institut Wien leitet. Besonders beachtlich, da die Filmbranche nicht dafür bekannt ist, (junge Frauen) an den Hebel zu lassen. Auch Lauren hat das zu spüren bekommen: „Es ist gar nicht so einfach als junges, schüchternes Mädchen in so einer männerdominierten Branche zu arbeiten. Aber genau das hat mich auch stärker gemacht.“

Lauren Klocker (Foto: Phillip Schulz – www.philo.graphics)

Laurens Stationen auf dem Weg in die Medienbranche

  • 1994 in Wien geboren, aufgewachsen in einer Familie, in der der Kunst und Kultur zum Alltag gehören
  • Gap Year in London, Sprachschule mit dem Schwerpunkt “Cross Media Production”
  • Filmstudium auf der SAE
  • von 2013 – 2016 Bachelorstudium am SAE Institut Wien für “Digital Film und Animation”
  • bei Filmproduktionen als Freelancerin gearbeitet
  • von 2015 – 2017 Kamerafrau beim Live-Stream der Wiener Staatsoper
  • seit 2015 Freiberufliche Kamerafrau – filmt vor allem Performance Künstlerinnen sowie Musikvideos und Kurzfilme
  • von 2015-2018 Supervisor für Digital Film und Animation am SAE Institut Wien, begann im Bereich “Kamera und Licht” zu unterrichten
  • seit April 2018 leitet sie den Studiengang “Cross Media Production” am SAE Institut Wien

Laurens Rat an angehende Filmemacherinnen

Lasst euch nicht unterkriegen. Die Medienbranche ist nicht einfach, besonders die Filmlandschaft hat so ihre Hürden, die man überwinden muss. Man darf einfach nicht locker lassen. Sammelt Erfahrungen und Eindrücke, sowohl in der Arbeit, also auch in eurem Privatleben, um euren Horizont zu erweitern. Es gibt so viele Möglichkeiten heutzutage, um sich weiterzubilden. Online Kurse, Weiterbildungen, Workshops, Reisen, das sind alles Möglichkeiten, um sein Netzwerk zu vergrößern. Man muss präsent sein und den Leuten zeigen, wer man ist und was man alles macht. 

Ganz wichtig ist auch, dass ihr euch nicht unter eurem Wert verkauft. Jeder Filmemacher und jede Filmemacherin hat seinen/ihren Wert und dazu muss man stehen. Es gibt zu viele Firmen, die die Arbeit in der Filmbranche unterschätzen und nicht wertschätzen, das sollte man nicht unterstützen. Man macht sich selbst und allen FilmemacherInnen damit keine Freude.

Laurens Herzensprojekt

Ich arbeite gerade daran eine kleine Kreativwerkstatt/ Film&Fotostudio zu eröffnen. Am Anfang war ich eher skeptisch, das liegt wohl in meiner Natur, aber jetzt wo ich mir lange darüber Gedanken gemacht habe, ist es für mich zu meinem nächsten großen Projekt geworden. Wir sind noch in der Planungsphase, aber ich freue mich schon darauf unsere ganzen Ideen umzusetzen.

Erfolge, auf die ich stolz bin

Ich bin auf jeden Film, den ich mache stolz. Man steckt da seine ganze Energie hinein und auch wenn etwas schief geht und es nicht so funktioniert hat wie man sich das vorgestellt hat, hat man doch etwas geschaffen und auf jeden Fall auch daraus gelernt.

Showreel 2015/2016 from Lauren Klocker on Vimeo.