Die zweite #femspiration dieser Woche ist meine geschätzte Biber-Kollegin Melisa Erkurt. Melisas Arbeit ist vor allem durch ihre makellose journalistische Recherche sowie ihren einzigartigen Zugang zu Wiens muslimischer Community gekennzeichnet. Ich bin immer wieder erstaunt mit welcher Hingabe, Geduld und Sorgfältigkeit sie sich ihren Geschichten widmet. Und jedes Mal denke ich mir: „Wie bist du da draufgekommen?!“

Melisa Erkurt, Foto: Marko Mestrović
Melisa Erkurt, Foto: Marko Mestrović

Name & Titel: Melisa Erkurt, Chefreporterin bei Das Biber

Geburtsjahr und -ort: geboren 1991 in Sarajewo, Bosnien und Herzegowina

Nische: Migration & Bildung

Besonderes: im Zuge des Jugoslawienkriegs nach Österreich geflüchtet

Melisas Tipp an angehende JournalistInnen:

Verlasst eure Komfortzone, erkundet eure Stadt, geht in Cafés, die ihr persönlich vielleicht nicht besuchen würdet – auf meine Geschichten bin ich nicht im Büro gekommen. Ergreift Chancen. Meldet euch und wartet nicht erst, bis ihr etwas zugeteilt bekommt: Schreibt die Leitartikel, verfasst die Gegenkommentare, führt die wichtigen Interviews, macht die großen Reportagen. Schenkt keine Ideen her, macht die Geschichte selber. Mir fällt auf, dass Frauennamen in der AutorInnenzeile häufig unter „Mitarbeit“ genannt werden. Teamwork ist enorm wichtig, aber seid auch mal die HauptautorInnen eurer Beiträge.

Dein Herzensprojekt?

Seit drei Jahren leite ich das Biber Newcomer-Projekt. Eine Woche lang gehen wir in sogenannte Brennpunktschulen und geben SchülerInnen Einblick in den Journalismus. Wir besprechen Vorurteile, Rollenbilder, Fake News und vieles mehr. Die Beiträge, die wir mit ihnen erarbeiten, erscheinen online und in den Ausgaben, die im Juni und Dezember erscheinen. Mittlerweile haben wir schon 500 SchülerInnen erreicht. Das Projekt gewährt einem großartige Einblicke in den Bildungsbereich und in die Lebensrealität von Jugendlichen. Und auch darin was man ändern müsste, damit SchülerInnen, Eltern und LehrerInnen zufrieden sind.

Für das Newcomer Projekt läuft übrigens gerade ein Crowdfunding!

Stationen im Journalismus:

Noch zu Beginn ihres Studiums hat Melisa bei biber als Freie Redakteurin gearbeitet und 2012 die biber Akademie absolviert.

Dazwischen war sie Chefin vom Dienst und ist jetzt Chefreporterin und Leiterin des Newcomer-Projekts.

Auszeichnungen:

Story des Jahres 2016 für “Generation Haram”

Regelmäßige Retweets von Alpha-JournalistInnen – Dafür gibt’s zwar keinen Preis, gehört aber auch erwähnt.

Ausbildung:

Gymnasium Purkersdorf

Studium an der Uni Wien: Deutsch, Psychologie & Philosophie auf Lehramt

Melisas Top-Artikel (es sind viele!) könnt ihr hier lesen.